Beantragung &

Unterweisung

Als Privatperson müssen Sie ASI-Arbeiten an asbesthaltigen Produkten in Eigenleistung an Ihrem Gebäude nicht bei den aufsichtsführenden Behörden anzeigen. Zur Anzeige verpflichtet sind lediglich Unternehmen, die aus gewerblichen Zwecken ASI-Arbeiten an asbesthaltigen Materialien durchführen wollen.

Dennoch ist es äußerst empfehlenswert die geplanten ASI-Arbeiten an asbesthaltigen Produkten in Eigenleistung an Ihrem Gebäude, bei den aufsichtsführenden Behörden anzuzeigen. Im Falle einer polizeilichen Anzeige, z. B. durch einen Nachbarn, können Sie somit nachweisen, daß Sie Ihre ASI-Arbeiten ordnungsgemäß bei den aufsichtsführenden Behörden angezeigt haben und alle Anforderungen, die behördlicherseits an ein Unternehmen gestellt werden, somit auch als Privatperson erfüllen. 

Der Asbest-Rebell wird für Sie alle notwendigen Anzeigen bei den aufsichtsführenden Behörden einreichen (z.B. Anzeige zu Tätigkeiten mit asbesthaltigen Materialien gemäß TRGS 519 - Anlage 1.1, Ergänzende Anzeige zu Tätigkeiten mit asbesthaltigen Materialien gemäß TRGS 519 -  Anlage 1.2, Objektbezogene Anzeige gemäß TRGS 519 - Anlage 1.3, Gefährdungsbeurteilung mit Arbeitsplan gemäß TRGS 519 - Anlage 1.4).

 

Darüber hinaus wird der Asbest-Rebell Sie in allen relevanten und gesetzlich vorgesehenen Themen unterweisen und diese Unterweisungen dokumentieren.

 

Unterweisungen finden unter anderem zu folgenden Themenbereichen statt:

  1. Die am Arbeitsplatz auftretenden asbesthaltigen Materialien sowie die Gesundheitsgefährdung. Eigenschaften von Asbest und seine Wirkungen auf die Gesundheit einschließlich der verstärkenden Wirkung des Rauchens. Gewerkspezifische asbesthaltige Materialien.
     

  2. Tätigkeiten, bei denen eine Asbestexposition auftreten kann, und die Bedeutung von Maßnahmen zur Expositionsminderung.
     

  3. Sachgerechte Anwendung sicherer Verfahren und persönlicher Schutzausrüstungen. Angemessene Vorsichtsmaßregeln und Maßnahmen, die dem eigenen Schutz und dem Schutz der anderen am Arbeitsplatz dienen. Dazu gehören insbesondere:
    a) Hygienemaßnahmen,
    b) Informationen über expositionsmindernde Maßnahmen,
    c) Informationen zum Tragen und Benutzen von persönlicher                          Schutzausrüstung

     

  4. Maßnahmen bei Betriebsstörungen, Unfällen und Notfällen und zur Ersten Hilfe.
     

  5. Sachgerechte Behandlung und Beseitigung entstehender asbesthaltiger Abfälle.
     

  6. Arbeitsmedizinische Vorsorge.

Mit der Beantragung und Unterweisung durch den Asbest-Rebellen dokumentieren Sie, daß Sie größtmögliche Sorgfalt walten lassen und in den sachgerechten Umgang mit asbesthaltigen Materialien eingewiesen wurden.