Ausschreibung &

Beaufsichtigung

Wer heute baut oder saniert, ist auf möglichst viele Eigenleistungen angewiesen, denn nur so lässt sich effektiv eine Menge Geld sparen!

 

Neben den Eigenleistungen ist das Einholen von Angeboten unterschiedlicher Anbieter für ein Gewerk, eine weitere effektive Maßnahme, die Kosten zu reduzieren.

Aber wie wollen Sie als Laie wissen, welche Produkte in Ihrem Gebäude wirklich asbesthaltige Materialien enthalten und welche Maßnahmen tatsächlich notwendig sind.

Ein Beispiel:

Auf diesem Bild sehen Sie sogenannte Florflex-Bodenplatten. Links sehen Sie noch Überreste des Klebers. Diese Fußbodenplatten finden Sie sehr häufig in Altbauten. Diese Platten (und oft auch der Kleber) enthalten Asbest!

 

Hätten Sie das gewusst?

Der Bauherr beauftragte ein Asbest-Sanierungsunternehmen mit der Beseitigung der Platten. Das Sanierungsunternehmen besichtigte die Baustelle und bestätigte, daß es sich um asbesthaltige Florflex-Bodenplatten handelt (15qm). Das Sanierungsunternehmen behauptete gegenüber dem Bauherren, daß es sich bei diesen Platten um Asbest in schwach gebundener Form handeln würde und von daher folgende Maßnahmen notwendig wären:

1. Expositionsmessung vor dem Beginn der Sanierung.

2. Bau einer Abschottung und Aufstellen einer raumlufttechnischen Anlage.

3. Aufstellung einer Drei-Kammer-Personenschleuse.

4. Aufstellung einer Materialschleuse.

5. Einsatz von 3 Mitarbeitern.

6. Abhebeln der Platten und Schleifen des Bodens mit Spezialmaschinen.

7. Freimessung des Arbeitsbereiches.

8. Entsorgung der Abfälle

Dauer der Maßnahme ca. 3 Werktage.

Kosten (vor Ort grob veranschlagt) ca. 5.000.- €

Als Laie verlassen Sie sich natürlich auf die Aussagen des Sanierungsunternehmens.

 

Doch was ist falsch an diesem "Angebot"?

1. Florflex-Bodenplatten enthalten Asbest in fest gebundener Form! Nicht wie      behauptet in schwach gebundener Form.

2. Es gibt zahlreiche zugelassene emissionsarme Verfahren zur Entfernung          von Florflex-Bodenplatten.

3. Die vom Unternehmen angebotenen Leistungen 1-5 und 7 sind allesamt          sehr kostenintensiv und definitiv nicht notwendig. Diese Maßnahmen                müssen nur bei schwach gebundenem Asbest zum Einsatz kommen!

Doch woher sollen Sie das als Laie wissen?

Der Asbest-Rebell erstellt in Ihrem Auftrag, für Ihr Sanierungsvorhaben, eine genaue Leistungsbeschreibung und holt für Sie Angebote verschiedener Sanierungsunternehmen ein. Der Asbest-Rebell überwacht in Ihrem Auftrag die sachgemäße Ausführung der Sanierungsarbeiten des beauftragten Unternehmens.

Eine kurze Schlussbemerkung:

Die Entfernung der Florflex-Bodenplatten gemäß eines der zugelassenen emissionsarmen Verfahren hätte in Kooperation mit dem Asbest-Rebellen auch in Eigenleistung ausgeführt werden können. Die Gesamtkosten wären mehrere tausend Euro niedriger gewesen.

HRnXyg8S-2qHeUzqKUOm.jpg