Kataster

Wer andere damit beauftragt, etwas für ihn zu tun / zu verrichten, der:

  1. haftet für den Verrichtungsgehilfen (BGB 831) und

  2. hat dafür Sorge zu tragen, daß bei der Ausübung der Verrichtung niemand zu Schaden kommt.

 

Wenn Sie Handwerker damit beauftragen, für Sie in Ihrem Gebäude Gewerke auszuführen, dann müssen Sie diese Handwerker über mögliche Gefahren in Ihrem Gebäude aufklären. Im Falle von Gefahrstoffen wie z. B. Asbest haben Sie (der Eigentümer/Bauherr) hierzu eine Liste (Kataster) der asbesthaltigen Produkte aufzustellen.

 

Aus dem Kataster muss folgendes ersichtlich sein:

  1. In welcher Etage und Raum befindet sich das asbesthaltige Material.

  2. Was ist das asbesthaltige Produkt/Material.

  3. Um welche Asbestart handelt es sich.

  4. In welchen Mengen ist das asbesthaltige Material anzutreffen.

  5. Ein Foto

  6. Eine Materialprobe

  7. Angaben zur visuellen physischen Bewertung

  8. Alle Analysenergebnisse

  9. Sonstige Bemerkungen / empfohlene Maßnahmen

  10. Bewertung der Sanierungsdringlichkeit nach Asbest-Richtlinie

Das Kataster, bzw. die Informationen aus dem Kataster, haben Sie an die Handwerker/Dritte  weiter zu geben, die das Gebäude und die betroffenen Etagen/Räume betreten und/oder dort Arbeiten ausführen. Spätestens jedoch, wenn die Informationsweitergabe von Ihnen verlangt wird.

Unterlassen Sie es ein Kataster zu erstellen und/oder beauftragen Sie Handwerker/Dritte damit an asbesthaltigen Produkten zu arbeiten, ohne diese darüber zu informieren, machen Sie sich der fahrlässigen, grob fahrlässigen oder gar vorsätzlichen Körperverletzung strafbar.

Asbest-Rebell hilft Ihnen dabei sich selbst und anderen diesen Ärger zu ersparen!